Kapitel 3. ArgoUML Prinzipien

Inhaltsverzeichnis

3.1. Projekt, Modell und Diagramm
3.2. Objekte
3.3. Überblick über das Fenster

Nach dem Start von ArgoUML wird ein leeres Klassendiagramm angezeigt, in das Sie die unterschiedlichsten Objekte hinzufügen können. ArgoUML arbeitet nach folgenden Prinzipien:

3.1. Projekt, Modell und Diagramm

Die Dateioperationen Speichern und Öffnen bearbeiten ein Projekt. Ein Projekt enthält ein Modell plus Diagramm-Informationen. Zum Beispiel alles, was Sie innerhalb des ArgoUML-Fensters bearbeiten können.

Das Modell kann viele Objekte (Modellelemente) enthalten, welche die vollständige UML-Beschreibung des von Ihnen zu beschreibenden Systems bilden. Alle Modellelemente können in einem Diagramm dargestellt werden, aber dies ist nicht erforderlich. Folglich ist das in ArgoUML gespeicherte Modell unabhängig vom Inhalt der Diagramme. Dadurch haben Sie die Möglichkeit, Programmcode vom Modell generieren zu können - Sie benötigen hierfür kein Diagramm.

Ein ArgoUML-Projekt enthält auch alle Diagramminformationen, z.B. die zur Darstellung der verschiedenen UML-Modellelemente benötigten Symbole (Präsentation), deren Positionen, Farben, etc. Einige Modellelemente erscheinen in mehreren Diagrammen.

Daraus folgt, dass das Speichern und Öffnen von Projekten all diese Informationen beinhaltet. Es gibt einen Weg, nur die Informationen eines Modells zu speichern. Dies geschieht über das Menü "Datei" -> "Exportiere als XMI...". Dies ist nützlich, wenn Sie den Programmcode mit einem externen Tool generieren, das XMI versteht.