18.10. Signal

Ein Signal ist eine Spezifikation eines asynchronen Impulses, der zwischen Instanzen kommuniziert. Im UML-Metamodell ist dies eine Subklasse von Classifier.

In ArgoUML werden Signale nicht vollständig verarbeitet. Ihr Wert besteht darin, wenn sie als Signalereignisse empfangen werden, treiben Sie das asychrone Verhalten der Zustandsautomaten und wenn Sie mit Sende-Aktionen in Zustandsautomaten und Nachrichten in Kollaborationsdiagrammen verknüpft werden.

[Tipp]Tipp

Generell hat es aktuell einen begrenzten Wert, Signale in ArgoUML zu definieren. Es kann sich als nützlich erweisen, Signale als Klassen mit einem (benutzerdefinierten) Stereotypen «signal» zu definieren, wie im UML 1.4-Standard empfohlen. Dies erlaubt eine Abhängigkeitsbeziehung zwischen den angezeigten Signalen.

18.10.1. Detail-Register Signal

Die aktiven Detail-Register für Signale sind die folgenden.

Zu-Bearbeiten-Element

Standard-Register.

Eigenschaften

Siehe Abschnitt 18.10.2, „ Eigenschaftssymbolleiste Signal und Abschnitt 18.10.3, „ Eigenschaftsfelder für ein Signal unten.

Dokumentation

Standard-Register. Siehe Abschnitt 13.4, „ Das Register Dokumentation.

Quellcode

Standard-Register. Es wird nichts für ein Signal generiert.

Eigenschaftswerte

Standard-Register. Im UML-Metamodell sind für ein Signal die folgenden Standard-Eigenschaftswerte definiert.

  • persistence (von der Superklasse Classifier). Der Wert transitory gibt an, dass sein Zustand zerstört wird, wenn eine Instanz zerstört wird oder persistent, die Kennzeichnung des Zustandes bleibt erhalten, wenn eine Instanz zerstört wird.

  • semantics (von der Superklasse Classifier). Der Wert ist eine Spezifikation der Semantik des Signals.

  • derived (von der Superklasse ModelElement). Der Wert true bedeutet, dass das Signal redundant ist - es kann formal von anderen Elementen abgeleitet werden, oder false, wenn es nicht abgeleitet werden kann.

    [Anmerkung]Anmerkung

    Abgeleitete Signale haben Ihren Wert in der Analyse, um nützliche Namen oder Konzepte einzubinden und im Design, um eine Wiederverarbeitung zu vermeiden.

[Anmerkung]Anmerkung

Die UML-Metaklasse Element, von der alle anderen Modellelemente abgeleitet werden, beinhaltet einen Eigenschaftswert documentation. Dieser wird in ArgoUML im Register Dokumentation bearbeitet.

18.10.2. Eigenschaftssymbolleiste Signal

Nach oben

Navigiert in der Paketstruktur nach oben.

Neues Signal

Erzeugt ein neues Signal und springt sofort in das Register Eigenschaften dieses Signals.

[Achtung]Achtung

Das Signal ist nicht mit der gleichen Operation wie das Originalsignal verknüpft, so dass dies im Anschluss daran noch getan werden muss.

Neuer Stereotyp

Erzeugt einen neuen Stereotyp (siehe Abschnitt 16.6, „ Stereotyp) für das markierte Signal und springt sofort in das Register Eigenschaften dieses Stereotypen.

Löschen

Löscht das Signal aus dem Modell.

[Warnung]Warnung

Dies ist ein Löschen aus dem Modell.

18.10.3. Eigenschaftsfelder für ein Signal

Name

Textbereich. Der Name des Signals. Auf Grund ihrer Ähnlichkeit zu Klassen beginnt der Name eines Signals per Konvention mit einem Großbuchstaben und setzt sich aus Wörtern zusammen die durch Groß-/Kleinschreibung getrennt sind.

[Anmerkung]Anmerkung

Die ArgoUML-Kritiken beschweren sich nicht über Signalnamen, die nicht mit einem Großbuchstaben beginnen.

Stereotyp

Kombinationsfeld. Ein Signal enthält standardmäßig die UML- Standard-Stereotypen seiner Eltern Classifier im UML-Metamodell (metaclass, powerType, process, thread und utility).

Stereotyp navigieren

Symbol. Wenn ein Stereotyp markiert wurde, navigiert es in das Eigenschaftsfenster des Stereotypen (siehe Abschnitt 16.6, „ Stereotyp).

Namensraum

Auswahlfeld. Gibt den Namensraum für ein Signal wieder und erlaubt dessen Änderung. Dies ist die Pakethierarchie des Signals.

Kontexte

Textbereich. Listet alle Kontexte auf, die für dieses Signal definiert sind. Ein Taste 1-Doppelklick navigiert zu dem markierten Kontext, ein Taste 2-Klick öffnet ein Popup-Menü mit einem Eintrag.

  • Hinzufügen. Für einen neuen Kontext hinzu. Dies öffnet das Dialogfenster Kontexte hinzufügen/entfernen, welches Ihnen erlaubt, zwischen den möglichen Operationen auszuwählen und diese der ausgewählten Liste hinzuzufügen.

    Abbildung 18.5. Das Dialogfenster „Kontext hinzufügen/entfernen

    Das Dialogfenster Kontext hinzufügen/entfernen