16.6. Stereotyp

Stereotypen sind der Haupterweiterungsmechanismus von UML. Er enthält den Weg, um Spezialisierungen von den Standard-Metaklassen abzuleiten. Stereotyp ist eine Subklasse von GeneralisierbaresElement im UML-Metamodell. Stereotypen werden durch Randbedingungen und Eigenschaftswerte ergänzt.

Neue Stereotypen werden von fast jedem Modellelement über das Register Eigenschaften hinzugefügt. Eigenschaften existierender Stereotypen können durch Auswahl des Registers Eigenschaften eines jeden Modellelementes mit diesem Stereotypen mit Hilfe der Navigationsschaltfläche erreicht werden ( ) im Register Eigenschaften.

16.6.1. Detail-Register Stereotyp

Die folgenden Detail-Register sind für Stereotypen aktiv.

Zu-Bearbeiten-Element

Standard-Register.

Eigenschaften

Siehe Abschnitt 16.6.2, „ Eigenschaftssymbolleiste Stereotyp und Abschnitt 16.6.3, „ Eigenschaftsfelder für Stereotypen unten.

Dokumentation

Standard-Register. Siehe Abschnitt 13.4, „ Das Register Dokumentation.

Stereotyp

Standard-Register.

[Warnung]Warnung

Hier können Sie Stereotypen für Stereotypen einstellen, was nicht sehr sinnvoll ist.

Eigenschaftswerte

Standard-Register. Im UML-Metamodell haben Stereotypen die folgenden Standard- Eigenschaftswerte definiert.

  • derived (von der Superklasse, ModelElement). Der Wert true bedeutet, dass die Klasse redundant ist -sie kann formal von anderen Elementen abgeleitet sein. false bedeutet, dass sie es nicht kann.

    [Anmerkung]Anmerkung

    Dies zeigt jedes Element mit diesem Stereotypen an, dessen Eigenschaftswert entsprechend auf derived gesetzt wurde.

[Achtung]Achtung

Eigenschaftswerte für Stereotypen unterscheiden sich deutlich von denen für Elemente der UML-Core-Architektur, da Sie auf alle Modellelemente angewendet werden, dem dieser Stereotyp zugewiesen wurde und nicht nur auf den Stereotypen selbst.

16.6.2. Eigenschaftssymbolleiste Stereotyp

Nach oben

Geht in der Paketstruktur des Modelles nach oben.

Stereotyp hinzufügen

Erzeugt im Modell (das in keinem Diagramm erscheint) einen neuen Stereotypen (siehe Abschnitt 16.6, „ Stereotyp) und springt sofort in das Register Eigenschaften dieses Stereotypen.

Neue Eigenschafts-Definition

Erzeugt innerhalb des Modelles (das in keinem Diagramm erscheint) eine neue Eigenschafts-Definition (siehe Abschnitt 16.7, „ Eigenschaftsdefinition) und springt sofort in das Register Eigenschaften dieser Eigenschafts- Definition.

Löschen

Entfernt diesen Stereotypen aus dem Modell.

16.6.3. Eigenschaftsfelder für Stereotypen

Name

Textfeld. Der Name des Stereotypen. Es gibt keine Konvention für das Benennen von Stereotypen, außer dass sie mit einem Kleinbuchstaben beginnen. Auch die Standard-UML-Stereotypen variieren zwischen alles in Kleinbuchstaben (z.B. metamodel), verbundeneZeichen (z.B. systemModel) und leerzeichenseparierte (z.B. object model).

[Anmerkung]Anmerkung

ArgoUML erzwingt keine Namenskonvention für Stereotypen.

Basisklasse

Kombinationsfeld. Jeder Stereotyp muss von einer der Metaklassen des UML-Metamodelles oder der Modellelementklassen abgeleitet werden, die von diesen abgeleitet sind. Der Stereotyp wird dann für die Modellelemente verfügbar sein, die von der gleichen Metaklasse oder von diesem Modellelement abgeleitet wurden.

Namensraum

Kombinationsfeld. Gibt den Namensraum für diesen Stereotypen wieder. Dies ist die Pakethierarchie.

Modifizierer

Markierfeld mit den Einträgen Abstract, Leaf und Root.

  • Abstract wird verwendet, um zu deklarieren, dass Modellelemente, die diesen Stereotypen verwenden nicht instantiiert werden können, aber immer spezialisiert werden müssen.

  • Leaf gibt an, dass Modellelemente, die diesen Stereotypen verwenden, keine weiteren Subtypen haben können, während Root angibt, dass es sich um ein Modellelement auf oberster Ebene handelt.

[Achtung]Achtung

Erinnern Sie sich, dass diese Modifizierer auf Modellelemente angewendet werden die Stereotypen verwenden, nicht auf die Stereotypen selbst.

[Warnung]Warnung

Weder erzwingt ArgoUML, noch prüft es, dass Modellelemente, die Stereotypen verwenden, die Stereotyp-Modifizierer übernehmen.

Sichtbarkeit

Auswahlfeld mit den Einträgen public, private, protected und package.

Gibt die Sichtbarkeit für Stereotypen wieder.

Generalisierungen

Textbereich. Listet jeden Stereotypen auf, der diesen Stereotypen generalisiert.

Spezialisierungen

Textbereich. Listet jeden spezialisierten Stereotypen auf (z.B. für den dieser Stereotyp eine Generalisierung ist).

Eigenschaftsdefinitionen

Textbereich. Listet jede Eigenschaftsdefinition auf, die für diesen Stereotypen definiert ist.

Erweiterte Elemente

Textbereich. Listet alle Modellelemente auf, die mit diesem Stereotypen versehen wurden.