12.6. Auswahl-Aktionsschaltflächen

Wenn der Anwender ein Modellelement in einem UML-Diagramm markiert, dann werden mehrere Griffe dargestellt, um anzuzeigen, dass es markiert ist und um die Anwenderschnittstelle mit der Fähigkeit zu versehen, die Größe des Knotens zu verändern. ArgoUML zeigt auch einige „Auswahl-Aktionsschaltflächen“ entlang des markierten Modellelementes an. In den nachfolgenden Bildern sehen Sie einige Beispiele von Griffen und „Auswahl- Aktionsschaltflächen“. Die beiden Bilder für eine Klasse unterscheiden sich, weil beim Erzeugen der zweiten Klasse die Umschalt-Taste gedrückt wurde.

Abbildung 12.6. Einige Beispiele für „Auswahl-Aktionsschaltflächen“.

Einige Beispiele für Auswahl-Aktionsschaltflächen.
Einige Beispiele für Auswahl-Aktionsschaltflächen.
Einige Beispiele für Auswahl-Aktionsschaltflächen.
Einige Beispiele für Auswahl-Aktionsschaltflächen.
Einige Beispiele für Auswahl-Aktionsschaltflächen.
Einige Beispiele für Auswahl-Aktionsschaltflächen.

Auswahl-Aktionsschaltflächen bieten häufig erforderliche Operationen auf das markierte Objekt an. Zum Beispiel: Eine Klasse hat eine Schaltfläche bei 12 Uhr, um eine Superklasse hinzufügen zu können; eine bei 6 Uhr, um eine Subklasse hinzuzufügen und Schaltflächen bei der 3 Uhr- und 9 Uhr-Position, um Assoziationen hinzufügen zu können. Diese Schaltflächen unterstützen eine "Klick und Ziehen"- Interaktion: Ein einziger Klick erzeugt eine neue verknüpfte Klasse an der Standardposition, relativ zur Originalklasse und erzeugt eine Vererbung oder eine Assoziation; das Ziehen von der Schaltfläche zu einer existierenden Klasse erzeugt nur eine Vererbung oder Assoziation; und das Ziehen in einen leeren Raum des Diagrammes erzeugt eine neue Klasse an der Mausposition mit der Vererbung oder Assoziation. ArgoUML enthält eine automatische Layout-Unterstützung, so daß das Klicken auf die Schaltfläche Subklasse die neue Klasse an einer Stelle positioniert, so dass sie sich nicht überlappen.

Auswahl-Aktionsschaltflächen sind transparent. Sie haben einen sichtbaren rechteckigen Rahmen und enthalten ein Symbol, welches dem Symbol des entsprechenden Designelementes in der Standard-Symbolleiste entspricht. Diese Symbole sind jedoch ungefüllte Zeilen-Symbole mit vielen transparenten Pixeln. Dies erlaubt es, daß Auswahl-Aktionsschaltflächen die Zeichenfläche überlappen, ohne das Diagramm zu verdecken. Aus diesem Grund werden die Schaltflächen nur angezeigt, wenn sich die Maus über dem Symbol des markierten Modellelementes befindet; wenn ein Teil des Diagrammes verdeckt ist, kann die Maus einfach fortbewegt werden, um eine klarere Sicht auf das Diagramm zu erhalten.