12.5. Der Besen

ArgoUML's Besen-Ausrichtungswerkzeug ist spezialisiert darauf, die Bedürfnisse von Designern hinsichtlich der Ausrichtung von Modellelementen in UML-Diagrammen zu unterstützen. Häufig richten Designer Objekte beim Erzeugen grob aus oder tun dies über einfache Bewegungskommandos. Der Besen ist ein einfacher Weg, grob ausgerichtete Objekte präzise auszurichten. Darüber hinaus sind die Verteilungsoptionen des Besen's auf die Bedürfnisse von Designern zugeschnitten: zusammengehörende Objekte haben einen gleich grossen Zwischenraum, bündelt Objekte, um Diagrammplatz einzusparen, und schafft Platz für neue Objekte. Der Besen macht es auch einfach, von der horizontalen in die vertikale Ausrichtung oder von linksbündiger zu rechtsbündiger Ausrichtung zu wechseln.

Das T-förmige Symbol in ArgoUML's Diagrammwerkzeugleiste ruft das Besen-Ausrichtungswerkzeug auf. Wird die Maustaste 1 im Besenmodus gedrückt, wird die erste Mausbewegung des Designers den Besen in einer der vier Richtungen: Norden, Süden, Osten oder Westen ausrichten. Danach verursachen Mausbewegungen, dass der Besen sich in die gewählte Richtung vorwärts, rückwärts oder seitwärts bewegt. Wie ein Schieber in der realen Welt, verschiebt das Besen- Werkzeug Diagrammelemente, die mit ihm in Kontakt kommen. Dies hat zur Folge, dass die Objekte entsprechend der Besenvorderseite ausgerichtet werden und dies unmittelbar visualisiert wird (siehe nachfolgendes Bild). Im Gegensatz zu einem Besen in der realen Welt, erlaubt die Rückwärtsbewegung, dass Diagrammelemente in ihre ursprüngliche Position zurückkehren können. Das Vergrößern des Besens macht es möglich, Objekte, die nicht nahe beieinander sind, auszurichten. Wird die Maustaste losgelassen, verschwindet der Besen , die Objekte bleiben markiert, um diese weiterhin verändern zu können.

Abbildung 12.5. Der Besen.

Der Besen.
Der Besen.
Der Besen.
Der Besen.

Wenn der Designer die Leertaste während der Nutzung des Besens drückt, werden die Objekte an der Vorderseite des Besens gleichmäßig verteilt (z.B. gleichmäßiger Zwischenraum). ArgoUML's Besen unterstützt drei Verteilungsmodi: Objekte können gleichmäßig auf den Raum, den sie nutzen, verteilt werden, Objekte können gepackt werden, nur mit einem kleinen Zwischenraum dazwischen, oder Objekte können gleichmäßig über die gesamte Länge der Besenvorderseite verteilt werden. Wiederholtes Drücken der Leertaste wechselt zwischen diesen drei Verteilungsmodi und gibt eine Kurzinformation aus, welche Operation gerade ausgeführt wird: Gleichmäßiger Zwischenraum, komprimieren, spreizen und Ursprung.

Wenn der Designer die Taste Enter während der Nutzung des Besens drückt, wird der Besen rot (anstelle des normalen blau) und es werden keine Objekte während der Vorwärtsbewegung des Besens mitgenommen. Dies wirkt wie das Anheben des Besens. Durch erneutes Drücken der Taste Enter kehrt man in den normalen Modus zurück.

Das Betätigen der Taste Tab arbeitet genauso wie die Taste Enter.