12.2. Das Verhalten der Maus im Editierfenster

Das generelle Verhalten der Maus und die Benennung der Tasten ist im Kapitel Überblick über die Anwenderschnittstelle ausgeführt ( siehe Kapitel 8, Einleitung ).

12.2.1. Taste 1-Klick

In der Symbolleiste des Editierfensters wird der Taste 1-Klick dazu verwendet, ein Werkzeug für das Erstellen eines neuen Modellelementes auszuwählen und dieses dem Diagramm hinzuzufügen ( siehe Doppelklicken zum Erstellen mehrerer Modellelemente). Das Hinzufügen eines neuen Modellelementes zum Diagramm wird bei den meisten Werkzeugen durch bewegen der Maus in den Editierbereich und erneutes klicken bewerkstelligt.

Im Haupteditierbereich wird der Taste 1-Klick dazu verwendet, ein individuelles Modellelement zu markieren.

Viele Modellelemente (z.B. Akteur, Klasse) zeigen spezielle Verhaltensweisen, wenn sie markiert sind und die Maus darüber fährt. Diese werden „Auswahl-Aktionsschaltflächen“ genannt, siehe Abschnitt 12.6, „ Auswahl-Aktionsschaltflächen. Sie erscheinen an den Seiten, oben und unten und geben einen Beziehungstyp an. Klicken auf eine Auswahl-Aktionsschaltfläche erstellt eine neues Modellelement mit einer Beziehung des angezeigten Typs. Wenn die Umschalttaste gedrückt ist, wenn die Maus über ein markiertes Modellelement fährt, werden manchmal unterschiedliche Griffe angezeigt. Sie stehen für unterschiedliche Beziehungstypen.

Wo der Taste 2-Klick verwendet wurde, um ein kontextsensitives Popup-Menü zu öffnen (siehe unten), wird der Taste 1-Klick dazu verwendet, den gewünschten Menüeintrag auszuwählen. Das Popup-Menü wird durch einen beliebigen Taste 1-Klick ausserhalb des Menübereiches entfernt.

Es gibt verschiedene noch detailliertere Effekte, die in den Beschreibungen der verschiedenen Werkzeuge diskutiert werden (siehe Abschnitt 12.4, „ Die Symbolleiste).

12.2.2. Taste 1-Doppelklick

Wenn dies in der Werkzeugleiste mit einem Werkzeug zum Hinzufügen eines Modellelementes verwendet wird, wird das markierte Modellelement dem Zeichenbereich mehrmals hinzugefügt. Einmal für jeden weiteren Tastenklick, bis das Werkzeug erneut markiert oder ein anderes Werkzeug ausgewählt wird.

Wenn er innerhalb des Zeichenbereiches auf einem Modellelement mit Subkomponenten verwendet wird, wird der Doppelklick die Subkomponente zum Editieren auswählen (wenn notwendig, wird eine erstellt).

Das Doppelklicken über einem Operationsbereich einer Klasse wird die Operation auswählen. Oder eine erstellen, sofern noch keine vorhanden ist.

Eine spezielle Anwendung gibt es mit Paket-Modellelementen im Klassendiagramm. Ein Doppelklick auf ein Paket bringt Sie zu dem mit einem Paket verknüpften Klassendiagramm (das erste wird erstellt, wenn es mehr als eines gibt) oder bietet Ihnen an, eines für Sie zu erstellen, wenn keines vorhanden ist. Siehe Abbildung 12.2, „ Der Dialog für das Hinzufügen eines neuen Klassendiagrammes

Abbildung 12.2. Der Dialog für das Hinzufügen eines neuen Klassendiagrammes

Der Dialog für das Hinzufügen eines neuen Klassendiagrammes

12.2.3. Taste 1-Bewegung

Wo das Modellelement hinzugefügt wurde, wird mit dem Taste 1- Klick über dem abschliessenden Modellelement eine besondere Form eines Verbinders mit seinem Endpunkt angezeigt. Der Taste 1- Klick darf auch im Raum zwischen den Modellelementen verwendet werden, um Verbindungspunkte an einem Verbinder zu erstellen. Dies ist immer dann nützlich, wo Verbinder auf sich selbst erstellt werden müssen.

Über grafischen Modellelementen wird die Taste 1-Bewegung das Modellelement an eine neue Position bewegen.

Grafische, markierte Modellelemente zeigen Griffe an den Ecken oder Enden an. Diese können für Größenänderungen verwendet werden.

Einige Modellelemente (z.B. Akteur, Klasse) zeigen spezielle Griffe („Auswahl-Aktionsschaltflächen“, siehe Abschnitt 12.6, „ Auswahl-Aktionsschaltflächen) an den Seiten, oben und unten an, die gezogen werden können, um Beziehungstypen zwischen anderen Modellelementen zu bilden.

Wo das Modellelement eine Form von Verbinder zwischen anderen Elementen ist, verursacht die Taste 1-Bewegung neben den Griffen die Erstellung eines neuen Griffes, der es dem Verbinder erlaubt, sich mit diesem Punkt zu verbinden. Dies funktioniert nur, wenn die verbindende Linie nicht gerade rechtwinklig ist. Solche neuen Griffe können durch das Bewegen auf das Ende des Verbinders entfernt werden.

Es gibt verschiedene noch detailliertere Effekt, die in den Beschreibungen der verschiedenen Werkzeuge diskutiert werden (siehe Abschnitt 12.4, „ Die Symbolleiste).

12.2.4. Umschalt- und Strg-Veränderungen mit Taste 1

Wo mehrere Markierungen zu erstellen sind, wird die Strg-Taste mit der Taste 1 verwendet, um unmarkierte Modellelemente den aktuell markierten hinzuzufügen. Wo ein Modellelement bereits markiert ist, wird es aus der aktuellen Markierung entfernt.

Klicken auf die Taste 1 während die ALT-GR taste gedrückt ist, aktiviert das Werkzeug Besen. Dieses veranlasst, dass die markierten Modellelemente (und alles andere mitbewegt wird) durch den Besen verschoben wird (siehe Abschnitt 12.4.1, „ Layout-Symbole).

12.2.5. Taste 2-Aktionen

Wenn sie über Modellelementen im Editierfenster verwendet wird, wird ein kontextabhäniges Popup-Menü erscheinen. Die Menüeinträge sind aktiviert (aber nicht ausgewählt) und die Untermenüs werden durch die fortgesetzte Mausbewegung aufgeblendet (ohne irgend eine Taste). Die Menüeinträge werden mit Taste 1 oder Taste 2 ausgewählt. Details über die spezifischen Popup-Menüs siehe Abschnitt 12.10, „ Pop-Up Menü's.

Für den Fall, dass mehrere Elemente markiert sind, erscheint das Popup-Menü nur, wenn alle Elemente von der gleichen Art sind. In diesem Fall, wirken die Funktionen auf alle markierten Elemente.

12.2.6. Taste 2-Doppelklick

Dies hat keinen anderen Effekt als der einfache Taste 2-Klick.

12.2.7. Taste 2-Bewegung

Sie wird verwendet, um Elemente in einem mit Hilfe eines Taste 2-Klicks geöffneten kontextsensitiven Menü zu markieren.

12.2.8. Alt Gr mit Taste 1-Bewegung

Das Drücken der mittlere Taste im Diagramm, während die "ALT Gr"-Taste gedrückt ist, erlaubt es, die Leinwand mit der Taste- Bewegung in alle Richtungen zu scrollen.