10.6. Das Menü "Neues Diagramm"

Dieses Menü ist dafür gedacht, die verschiedenen, von ArgoUML unterstützten Typen von UML-Diagrammen zu erzeugen.

10.6.1. Anwendungsfalldiagramm

Dieser Menüeintrag erstellt ein leeres Anwendungsfalldiagramm und markiert das Diagramm im Editierfenster. Ist ein Paket aktuell markiert, dann wird das Anwendungsfalldiagramm innerhalb dieses Paketes erstellt. Das bedeutet, dass es in der Explorerhierarchie (Ansicht: Nach Paketen) als Teil des Paketes dargestellt wird. Im Diagramm erstellte Modellelemente werden im Namensraum des Paketes erzeugt. Dies wirkt sich nicht nur auf das Paket aus, sondern auch auf eine Klasse, Schnittstelle, Anwendungsfall, usw..

[Tipp]Tipp

Das verhindert nicht, dass Modellelemente aus anderen Namensräumen/Paketen im Diagramm erscheinen. Sie können im Explorer mit Hilfe des Popup-Menüs Zum Diagramm hinzufügen hinzugefügt werden.

10.6.2. Klassendiagramm

Dieser Menüeintrag erstellt ein leeres Klassendiagramm und markiert das Diagramm im Editierfenster. Ist ein Paket aktuell markiert, dann wird das Klassendiagramm innerhalb dieses Paketes erstellt. Das bedeutet, dass es in der Explorerhierarchie (Ansicht: Nach Paketen) als Teil des Paketes dargestellt wird. Im Diagramm erstellte Modellelemente werden innerhalb des Namensraumes des Paketes erstellt. Dies wirkt sich nicht nur auf das Paket aus, sondern auch auf eine Klasse, Schnittstelle, Anwendungsfall, usw..

[Tipp]Tipp

Das verhindert nicht, dass Modellelemente aus anderen Namensräumen/Paketen im Diagramm erscheinen. Sie können im Explorer mit Hilfe des Popup-Menüs Zum Diagramm hinzufügen hinzugefügt werden.

10.6.3. Sequenzdiagramm

Dieser Menüeintrag erstellt ein leeres Sequenzdiagramm und markiert das Diagramm im Editierfenster. Er erzeugt auch ein UML-Element Kollaboration, das ein Container für die im neuen Diagramm dargestellten Elemente ist. Wenn eine Klasse aktuell markiert ist, wird ein Sequenzdiagramm und eine Kollaboration erstellt, die das Verhalten dieser Klasse repräsentieren. Das bedeutet, dass die erstellten Elemente in der Explorerhierarchie (Ansicht: Nach Paketen) als Teil der Klasse dargestellt werden. Im Diagramm erstellte Modellelemente werden innerhalb des Namensraumes der Kollaboration erzeugt. Ein Sequenzdiagramm muss nicht nur das Verhalten einer Klasse repräsentieren, sondern auch jeden anderen Klassifizierer, wie zum Beispiel eine Schnittstelle, einen Anwendungsfall, usw.. Es ist auch möglich, Sequenzdiagramme für eine Operation zu erstellen.

10.6.4. Kollaborationsdiagramm

Dieser Menüeintrag erstellt ein leeres Kollaborationsdiagramm und markiert das Diagramm. Es erstellt auch ein UML-Element Kollaboration, das ein Container für die im neuen Diagramm dargestellten Elemente ist. Wenn ein Paket markiert ist, wenn dieser Menüeintrag aktiviert wird, wird das Kollaborationsdiagramm unterhalb einer Kollaboration innerhalb dieses Paketes erstellt. Das bedeutet, dass es in der Explorerhierarchie (Ansicht: Nach Paketen) als Teil der Kollaboration innerhalb des Paketes dargestellt wird. Im Diagramm erstellte Modellelemente werden im Namensraum der Kollaboration des Paketes erstellt.

[Tipp]Tipp

Das verhindert nicht, dass Modellelemente aus anderen Namensräumen/Paketen im Diagramm erscheinen. Sie können im Explorer mit Hilfe des Popup-Menüs Zum Diagramm hinzufügen hinzugefügt werden.

10.6.5. Zustandsübergangsdiagramm

Dieser Menüeintrag erstellt ein, mit der aktuellen Klasse verknüpftes, leeres Zustandsübergangsdiagramm und markiert das Diagramm im Editierfenster. Er erstellt auch ein UML-Element Zustandsautomat, der ein Container für die im neuen Diagramm dargestellten Elemente ist.

Zustandsübergangsdiagramme sind mit einem Modellelement mit dynamischem Verhalten verknüpft, wie z.B. einem Klassifizierer oder einer Verhaltenseigenschaft, welche den Kontext für den zu repräsentierenden Zustandsautomaten enthält. Passende Modellelemente sind zum Beispiel eine Klasse, eine Operation und ein Anwendungsfall. Wenn kein solches Elemente zum Zeitpunkt des aktivierens des Menüs Neues Zustandsübergangsdiagramm markiert ist, dann wird eine ungebundener Zustandsautomat erstellt. Um ein korrektes UML-Modell zu erhalten, müssen Sie den Kontext des Zustandsautomaten im Detailfenster einstellen.

10.6.6. Aktivitätsdiagramm

Dieser Menüeintrag erstellt ein, mit der aktuell markierten Klasse verknüpftes, leeres Aktivitätsdiagramm und markiert das Diagramm im Editierfenster. Er erzeugt auch ein UML-Element Aktivitätsgraph, der einen Container für die im neuen Diagramm dargestellten Elemente ist.

Aktivitätsdiagramm sind mit einem Modellelement mit dynamischem Verhalten verknüpft, wie z.B. Pakete, Klassifizierer ( einschliesslich Anwendungsfällen) und Verhaltenseigenschaften. Passende Modellelemente sind z.B. eine Klasse, ein Anwendungsfall, eine Operation und ein Paket. Wenn ein solches Element zum Zeitpunkt des aktivierens des Menüs Neues Aktivitätsdiagramm nicht markiert ist, wird ein ungebundener Aktivitätsgraph erstellt. Um ein korrektes UML-Modell zu erhalten, müssen Sie den Kontext des Aktivitätsgraphen im Detailfenster angeben.

10.6.7. Verteilungsdiagramm

Dieser Menüeintrag erstellt ein leeres Verteilungsdiagramm und markiert das Diagramm im Editierfenster.

[Tipp]Tipp

Modellelemente aus anderen Namensräumen/Paketen können vom Explorer aus durch ziehen oder durch das Popup-Menü Zum Diagramm hinzufügen hinzugefügt werden.