10.4. Das Menü Bearbeiten

Dieses Menü enthält die Unterstützung für das Markieren von Modellelemente im Editierfenster; das Entfernen von Modellelementen aus Diagrammen und dem Modell und die Steuerung der Benutzereinstellungen.

10.4.1. Markieren

Dieses Untermenü unterstützt das Markieren von Elementen im Menü Bearbeiten. Es hat folgende Einträge:

  • Alle Elemente (Tastenkürzel Strg-A). Markiert alle Modellelemente im aktuellen Fenster oder im aktuellen Feld. Das genaue Verhalten hängt vom aktuellen Fenster ab (z.B. das Letzte, in das Sie hineingeklickt haben); Explorerfenster, Editierfenster, "Zu Bearbeiten"-Fenster, Detailfenster. Eine Regel ist auf alle Fälle anwendbar: die Markierung im Diagramm (Editierfenster) und im Explorer sind immer synchronisiert.

    Wenn das Editierfenster das aktuelle Fenster ist: Zuerst werden die Markierungen im Explorer und im aktuellen Diagramm entfernt und dann wird alles im Diagramm befindliche markiert (und wenn die gleichen Elemente im Explorer erscheinen, werden diese ebenfalls markiert, weil dies immer synchronisiert ist).

    Wenn der Explorer das aktuelle Fenster ist: Alle sichtbaren Elemente im Explorer sind markiert und unsichtbare Elemente sind nicht markiert.

    Wenn das "Zu Bearbeiten"-Fenster das aktuelle Fenster ist: Alle sichtbaren Elemente im "Zu Bearbeiten"-Fenster sind markiert, alle unsichtbaren Elemente sind nicht markiert. Tatsächlich funktioniert dies genauso wie im Explorerfenster, weil beides Baumstrukturen sind.

    Wenn das Detailfenster das aktuelle Fenster ist: Die Funktion arbeitet nur, wenn sich der Cursor in einem bestimmten Feld befindet, in dem das Markieren möglich ist. Z.B. in einem Namensfeld. In so einem Fall erweitert die Funktion Alle Elemente markieren die aktuelle Markierung auf den gesamten Feldinhalt.

  • Vorheriges Element. ArgoUML merkt sich einen Satz von Modellelementen, den Sie während der Navigation durch das Modell markiert haben. Diese Menüoption bringt Sie zu dem zuvor markierten Modellelement. Gibt es keine zuvor markierten Modellelemente, dann ist diese Menüoption deaktiviert.

  • Nächstes Element. ArgoUML merkt sich einen Satz von Modellelementen, den Sie während der Navigation durch das Modell markiert haben. Diese Menüoption bringt Sie zum nächsten markierten Modellelement (nachdem Sie die Menüoption Zurück verwendet haben). Gibt es keine nächsten Modellelemente, dann ist diese Menüoption deaktiviert.

  • Umkehren. Diese Menüoption kehrt die aktuelle Markierung im aktuellen Fenster um. Genauer: Alles, was markiert ist wird demarkiert und alles was innerhalb des aktuellen Fensters nicht markiert ist wird markiert.

10.4.2. Aus Diagramm entfernen

Tastenkürzel Entf.

Dies entfernt die aktuell markierten Elemente aus dem Diagramm, aber nicht aus dem Modell.

Das Modellelement kann durch einen Taste 2-Klick auf das Modellelement im Explorer, oder durch ziehen des markierten Elementes in das Diagramm wieder in das Diagramm eingefügt werden.

10.4.3. Aus Modell entfernen

Tastenkürzel Strg-Entf.

Diese Funktion löscht die markierten Elemente vollständig aus dem Modell.

Wenn das zu löschende Element nicht nur im aktuellen Diagramm sondern auch in einem anderen Diagramm vorhanden ist, erscheint der Dialog x.

Abbildung 10.14. Der Bestätigungsdialog zu Aus Modell entfernen.

Der Bestätigungsdialog zu Aus Modell entfernen.

10.4.4. Perspektiven konfigurieren...

Diese Menüoption ruft den gleichen Dialog auf, wie die Schaltfläche oben im Explorer. Die vollständige Beschreibung entnehmen Sie bitte Abschnitt 11.5, „ Perspektiven konfigurieren.

10.4.5. Einstellungen...

Diese Menüoption öffnet einen Dialog, der es dem Benutzer erlaubt, verschiedene Optionen, die das Verhalten von ArgoUML bestimmen einzustellen (siehe Abbildung 10.15, „ Der Dialog Einstellungen - Voreinstellungen. ).

Diese Einstellungen werden persistent für die Nutzung durch nachfolgende ArgoUML-Sitzungen gespeichert.

ArgoUML hat verschiedene benutzerspezifische Konfigurationen, die in diesem Dialog oder direkt in den verschiedenen Fenstern eingestellt werden können. Auch die Lage und Größe des Hauptfensters ist eine solche Einstellung. Die Aktivierung dieser Menüoption veranlasst, dass die Informationen in der Datei argo.user.properties gespeichert werden. Der Speicherort dieser Datei ist das "Benutzer-Homeverzeichnis ", welches als ${user.home} definiert ist und wie in Abschnitt 10.4.5.2, „ Register Umgebung beschrieben, bestimmt werden kann.

[Tipp]Tipp

Dies ist eine Textdatei, die Sie zum Konfigurieren von ArgoUML bearbeiten können.

Abbildung 10.15. Der Dialog Einstellungen - Voreinstellungen.

Der Dialog Einstellungen - Voreinstellungen.

Die Optionen können in verschiedenen Registern eingestellt werden, die in den folgenden Abschnitten beschrieben werden. Für jedes Register gibt es drei Schaltflächen im unteren Bereich des Dialoges.

  • OK. Die Aktivierung dieser Schaltfläche (Taste 1-Klick) übernimmt die gewählten Einstellungen und beendet den Dialog.

  • Abbrechen. Die Auswahl dieser Schaltfläche (Taste 1-Klick) beendet den Dialog ohne irgendeine, seit dem letzten Übernehmen geänderte Einstellung anzuwenden (oder seit dem der Dialog gestartet wurde, wenn Übernehmen noch nicht verwendet wurde).

  • Übernehmen. Die Auswahl dieser Schaltfläche (Taste 1-Klick) übernimmt die gewählten Einstellungen und verbleibt im Dialog.

Das Schliessen des Dialoges (mit der Schliessen-Schaltfläche in der oberen Ecke des Fensterrandes) hat den gleichen Effekt, wie Abbrechen.

10.4.5.1. Register Voreinstellungen

Die Auswahl des Registers Voreinstellungen (Taste 1-Klick auf das Register) enthält die folgenden Optionen als Markierfelder.

  • Start-Fenster anzeigen (standardmäßig markiert). Wenn markiert, wird ArgoUML ein kleines Fenster mit einem Bild während des Startvorganges anzeigen.

    [Tipp]Tipp

    Das Start-Fenster kann auch im Hilfe-Menü angesehen werden (siehe Abschnitt 10.11.2, „ Über ArgoUML).

  • Beim Starten: Letztes Projekt laden (standardmäßig leer). Prüfen Sie diesen Eintrag, wenn Sie immer im gleichen Projekt arbeiten und wollen, dass dieses automatisch geladen wird, wenn Sie ArgoUML starten.

  • Entferne (Nicht-Standard)-Diagramme während des Importes (standardmäßig leer). Das Markieren dieses Elementes weist ArgoUML an, die "Diagrammelemente" während des importieren der XMI-Dateien zu ignorieren.

    Sie müssen diese Einstellung nur verwenden, wenn ArgoUML einen Fehler während des importierens Ihrer XMI-Datei ausgibt, die besagt, das unbekannte Elemente mit der Bezeichnung "Diagramm" aufgetreten sind. Einige Versioen von Poseidon sind bekannt dafür, dass sie diesen Dateityp standardmäßig erstellen, obwohl es gewöhnlich eine Exportoption gibt, die Erstellung von Standard-XMI-Dateien zu erzwingen.

10.4.5.2. Register Umgebung

Das Auswählen des Registers Umgebung (Taste 1-Klick auf das Register) listet verschiedene Umgebungselemente auf. Beachten Sie, dass keiner der Pfade geändert werden kann - diese sind nur Gegenstand einer Aufzeichnung.

Abbildung 10.16. Der Dialog Einstellungen - Umgebung.

Der Dialog Einstellungen - Umgebung.

  • Standard-Grafikformat. Hier können Sie das gleiche Grafikformat auswählen, wie im Menü Abschnitt 10.3.11, „ Grafik exportieren.... Das ausgewählte Format wird standardmäßig in den Menüoptionen "Grafik exportieren..." und "Alle Grafiken exportieren..." verwendet.

  • Auflösung Grafikexport. Dies erlaubt es Ihnen, die Auflösung der erzeugten Grafiken künstlich zu erhöhen. Die vorgegebene Einstellung ist "Standard". Um in der Lage zu sein "Hoch" oder "Extra hoch" einzustellen, müssen Sie gewöhnlich die virtuelle Maschine von Java mit zusätzlich reserviertem Speicher starten.

  • ${argo.ext.dir}. Das Verzeichnis, welches die ArgoUML-Erweiterungen beinhaltet; standardmäßig ist dies das Unterverzeichnis ext im Build-Verzeichnis von ArgoUML.

  • ${java.home}. Das Home-Verzeichnis der Java Laufzeitumgebung (Java Runtime Environment = JRE).

  • ${user.home}. Das Homeverzeichnis des Benutzers. Wird zum Speichern der Datei argo.user.properties im Verzeichnis .argouml verwendet.

  • ${user.dir}. Das Verzeichnis, von dem aus ArgoUML gestartet wurde.

  • Startverzeichnis. Das Verzeichnis, in dem ArgoUML seine Dateisuche startet usw.

10.4.5.3. Register Benutzer

Dieses Register erlaubt es dem Benutzer zusätzliche Informationen zu erfassen, die im System genutzt werden. Es werden zwei Textfelder angeboten.

Abbildung 10.17. Der Dialog für Einstellungen - Benutzer.

Der Dialog für Einstellungen - Benutzer.

  • Vollständiger Name. Erlaubt es dem Benutzer seinen vollständigen Namen einzugeben.

  • Email-Adresse. Erlaubt es dem Benutzer, seine EMail-Adresse einzugeben.

Diese Informationen werden benötigt, wenn Sie Hilfe per EMail anfordern.

10.4.5.4. Register Erscheinungsbild

Dieses Register erlaubt es dem Benutzer, das Aussehen (Look and Feel) und das Thema einzustellen. Z.B. wie die gesamte Anwenderschnittstelle von ArgoUML aussehen soll. Es bietet die folgenden Einstellungen an.

Abbildung 10.18. Der Dialog fürEinstellungen - Erscheinungsbild .

Der Dialog fürEinstellungen - Erscheinungsbild .

  • Look and Feel. Die hier gemachte Auswahl beeinflusst die gesamte Anwenderschnittstelle. Die Änderung wird nur wirksam, wenn ArgoUML beendet und neu gestartet wird.

  • Metall-Thema. Dieses Element ist deaktivert, wenn das Aussehen Metall nicht ausgwählt wurde. Die Auswahl hier beeinflusst die gesamte Anwenderschnittstelle. Die Änderung wird nur wirksam, wenn ArgoUML beendet und neu gestartet wird.

  • Ränder von Diagrammlinien und Text glätten. Diese Funktion ist in bestimmten Plattformen als „Anti-aliasing“ bekannt. Sie bewirkt, dass diagonale Linien durch die Nutzung von verschiedenen Grauschattierungen nicht so stark gezackt aussehen. Diese Funktion arbeitet nur, wenn es das Betriebssystem unterstützt.

10.4.5.5. Das Register Profile

In diesen Register kann der Anwender die Einstellungen der ArgoUML-Anwendung bezüglich der Profile ändern.

Abbildung 10.19. Der Dialog Einstellungen - Profile.

Der Dialog Einstellungen - Profile.

  • Stereotyp-Darstellung - Auswahl, um Stereotypen als Text, kleine oder große Symbole darzustellen.

  • Standard-XMI-Verzeichnisse - erlaubt dem Anwender, die Verzeichnisse zu konfigurieren, in denen ArgoUML die benutzerdefinierten Profile finden kann.

  • Standard-Profile - Auswahl, welches Profil von den verfügbaren Profilen als Standard für neue Projekte festgelegt wurde.

10.4.5.6. Das Register Tastenkombinationen konfigurieren

(Noch zu beschreiben)

Abbildung 10.20. Der Dialog für Einstellungen - Tastenkombinationen konfigurieren.

Der Dialog für Einstellungen - Tastenkombinationen konfigurieren.

10.4.5.7. Register Notation

Dieses Register erlaubt es dem Nutzer, bestimmte Notationseinstellungen zu spezifizieren. Z. B. wie Dinge in Diagrammen dargestellt werden. Es bietet folgende Markierfelder an.

Alle Einstellungen definieren nur die Standards, die in neuen Projekten verwendet werden. Wenn Sie die Art und Weise wie Diagramme in Ihrem aktuellen Projekt aussehen sollen ändern wollen, dann siehe Menü Datei - Eigenschaften.

Abbildung 10.21. Der Dialog für Einstellungen - Notationen.

Der Dialog für Einstellungen - Notationen.

  • Notationssprache (standardmäßig UML 1.4). Diese Funktion erlaubt die Änderung der Standardnotation (z.B. Sprache: UML, Java, ...), die in Diagrammen neuer Projekte verwendet wird. Nehmen Sie an, dass ein Designer fordert, dass die Standardnotation des Projektes Java sein soll. Wenn er das Projekt speichert, wird die Auswahl Java innerhalb der Projektdatei gespeichert. Wenn irgendjemand anderes das Diagramm anzeigt, wird es die Java-Notation ebenfalls vorfinden. Diese Person kann die UML-Notation im Menü Datei - Notation auswählen und wird alle Diagramme in UML sehen. Siehe Abschnitt 10.3.13, „ Notation.

  • Die Namen der Knoten fettgedruckt darstellen .

    Diese Eigenschaft veranlasst, dass die Namen jedes Knotens (z.B. etwas mit einem geschlossenen Polygon gezeichnet) fettgedruckt dargestellt werden.

    Es gibt keine Semantik, fettgedruckte Namen darzustellen, aber ihr Diagramm wird schöner aussehen.

  • Französische Anführungszeichen (« ») für Stereotypen (standardmäßig leer). Standardmäßig verwendet ArgoUML die Zeichenpaare kleiner als und größer als (<< >>) für Stereotypen. Ist dieses Feld markiert, werden die Stereotypen in Diagrammen zwischen französische Anführungszeichen gestellt (« »).

    Diese Funktion wird in ArgoUML selten genutzt, da französische Anführungszeichen in diversen Schriften schlecht unterstützt werden und wenn sie vorhanden sind, sind sie sehr klein und schlecht sichtbar.

    Unabhhängig von der Art und Weise in der sie dargestellt werden, können Sie immer reale französische Anführungszeichen (wenn Ihre Tastatur dies unterstützt) oder deren << >>-Äquivalente eingeben.

  • Zeige Assoziationsnamen.

    Diese Eigenschaft veranlasst, dass die Namen jeder Assoziation versteckt werden, sofern sie nicht markiert wurden.

  • Sichtbarkeit anzeigen (standardmäßig leer). Ist dies markiert, dann wird ArgoUML die Sichtbarkeitsmarkierungen vor z.B. jedem Attribut in den Diagrammen anzeigen. In UML steht die Notation "+" für public, "-" für private, "#" für protected und "~" für Paket. Es könnte für ein Attribut z.B. wie folgt aussehen: +neuesAttr : int.

  • Kardinalitäten anzeigen (standardmäßig leer). Wenn dies markiert ist, dann wird ArgoUML die Kardinalität z.B. jeden Attributes im Diagramm darstellen. In der UML-Notation wird die Kardinalität zwischen [] gestellt: +neuesAttr [0..*] : int. Diese Einstellung hat keine Auswirkung auf die Darstellung der Kardinalität von Assoziationsenden.

  • Anfangswerte anzeigen (standardmäßig leer). Wenn dies markiert ist, dann wird ArgoUML den Anfangswert z.B. eines Attributes im Diagramm darstellen. In der UML-Notation wird der Anfangswert wie folgt dargestellt: +neuesAttr : int = 1.

  • Eigenschaften anzeigen (standardmäßig leer). Wenn dies markiert ist, dann wird ArgoUML die verschiedenen Eigenschaften zwischen geschweifte Klammern {} darstellen. Für ein Attribut z.B. könnte dies wie folgt aussehen: +neuesAttr : int { eingefroren }.

  • Typen und Parameter anzeigen (standardmäßig markiert). Wenn das Feld nicht markiert ist, werden die Attribute in Klassen ohne Typ und Operationen ohne Parameter dargestellt. Diese Funktion kann während der Analysephase Ihres Projektes nützlich sein. Sind alle Felder im Register Notation nicht markiert, dann könnte ArgoUML ein Attribut wie folgt anzeigen: neuesAttr. Und für eine Operation: neueOperation().

  • Stereotypen im Explorer anzeigen (standardmäßig leer). Wenn dies markiert ist, dann wird ArgoUML die Stereotypen in der Nähe der Symbole der Modellelemente im Explorer anzeigen. Z.B. in der Baumstruktur auf der linken Seite.

  • Zeige "1"-Kardinalitäten.

    Diese Eigenschaft erlaubt es dem Anwender auszuwählen, ob er alle Kardinalitäten, die "1" sind darstellen will oder nicht...

    Manche Menschen betrachten eine nicht dargestellte Kardinalität als "undefiniert", so dass es der einzige Weg ist, zwischen einer Kardinalität von 1 und einer undefinierten Kardinalität zu unterscheiden, indem man dieses Markierfeld markiert.

  • Verstecke Pfeilspitzen bei bi-direktionalen Assoziationen..

    Der UML-Standard definiert unterschiedliche Arten, die Navigierbarkeit von Assoziationen in Diagrammen darzustellen. Darstellungsoption 1 ist es, alle Pfeile anzuzeigen (z.B. sie können nur in eine bestimmte Richtung navigieren, wenn ein Pfeil dargestellt wird). Darstellungsoption 2 ist, keine Pfeile anzuzeigen und Darstellungsoption 3 ist, nur dann einen Pfeil anzuzeigen, wenn die Assoziation gerichtet ( unidirektional) ist.

    Vor der Version 0.26, konnte ArgoUML nur die Darstellungsoption 3 verwenden. Aktuell kann der Anwender zwischen der Option 1 und 3 auswählen. Die Option 2 wird nicht unterstützt.

    In der Vergangenheit wurde die Option 3 sehr häufig in anderen UML-Werkzeugen verwendet, aber neuerdings wird die Option 1 häufiger eingesetzt.

  • Standard-Schattenbreite (standardmäßig auf 1 eingestellt). ArgoUML ist in der Lage, alle Elemente in einem Diagramm mit einem Schatten zu versehen. Verwenden Sie diese Einstellung, um die Größe des Schattens einzustellen, der beim Erzeugen des Modellelementes verwendet wird. Das Register "Darstellung" im Detailfenster erlaubt das Einstellen des Schattens je Modellelement, nachdem diese erzeugt wurden.

10.4.5.8. Das Register Diagramm-Darstellung

(Noch zu beschreiben)

Abbildung 10.22. Der Dialog für Einstellungen - Diagramm-Darstellung.

Der Dialog für Einstellungen - Diagramm-Darstellung.

10.4.5.9. Das Register Module

Dieses Register zeigt eine Liste der installierten Module an, die aktiviert oder deaktiviert werden können. Seitdem dies ein neues Konzept in ArgoUML ist, enthält es derzeit eine Liste von Modulen, die nicht entfernt werden können und eine Schaltfläche, um das Konzept zu testen. Das Drücken dieser Schaltfläche fügt dem Menü Werkzeuge eine nutzlose Menüoption hinzu.

Beachten Sie auch, dass es sich um ein Konzept für "neue " Module handelt, so dass alte einbindbare Module nicht auf diese Weise arbeiten und daher nicht aufgelistet sind.

10.4.5.10. Durch Plugins zusätzlich hinzugefügte Register

Ein Plugin-Modul hat die Möglichkeit zusätzliche Register hinzufügen zu können. Ein Beispiel ist C++, welches folgendes Register hinzufügt.

Abbildung 10.23. Der Dialog für Einstellungen - C++.

Der Dialog für Einstellungen - C++.