Kapitel 1. Einleitung

Inhaltsverzeichnis

1.1. Die Anfänge und ein Überblick über ArgoUML
1.1.1. Objektorientierte Analyse und Design
1.1.2. Die Entwicklung von ArgoUML
1.1.3. Mehr über das ArgoUML-Projekt
1.2. Der Bezugsbereich dieses Anwenderhandbuches
1.2.1. Der Leserkreis
1.2.2. Bezugsbereich
1.3. Überblick über das Anwenderhandbuch
1.3.1. Die Struktur des Übungshandbuches
1.3.2. Die Struktur des Referenzhandbuches
1.3.3. Anwender-Feedback
1.4. Annahmen

1.1. Die Anfänge und ein Überblick über ArgoUML

1.1.1. Objektorientierte Analyse und Design

Im letzten Jahrzehnt wurde die objektorientierte Analyse und Design (OOA&D) zu dem dominanten Softwareparadigma. Damit einhergehend fand ein Umdenken in allen, an dem Softwarelebenszyklus beteiligten Prozessen statt.

Die Unterstützung für Objekte begann mit der Programmiersprache Simula 67- aber es war das Erscheinen der Hybridsprachen wie C++, Ada und Objekt Pascal in den 80'ern, die das Durchstarten der OOA&D ermöglichten. Diese Sprachen enthielten eine Unterstützung für Beides, der OO- und der prozeduralen Programmierung. Die objektorientierte Programmierung wurde zum Mainstream.

Ein OO-System wird als Simulation der realen Welt mit Hilfe von Softwarebausteinen entworfen und implementiert. Diese Prämisse ist so mächtig wie auch einfach. Durch die Anwendung des OO-Design-Ansatzes kann ein System entworfen und getestet (oder korrekter: simuliert) werden, ohne dass es vorher gebaut werden muss.

Es ist die Entwicklung von Tools während der 90'er Jahre, die die objektorientierte Analyse und das objektorientierte Design vorantrieben. Gekoppelt mit der Fähigkeit, Systeme auf einer sehr hohen Abstraktionsebene zu entwerfen, ermöglichte der toolbasierte OOA&D-Ansatz die Implementierung sehr viel komplexerer Systeme als es bisher möglich war.

Das letzte Element, das die OOA&D vorantrieb, war seine Fähigkeit, grafische Anwenderschnittstellen zu modellieren. Die Popularität der objektbasierten und objektorientierten grafischen Sprachen, wie Visual Basic und Java reflektieren die Effizienz dieses Ansatzes.

1.1.2. Die Entwicklung von ArgoUML

Während der 80'er Jahre wurden einige OOA&D-Vorgehensmethoden und -Notationen von unterschiedlichen Forscherteams entwickelt. Es wurde klar, dass es viele gemeinsame Themenbereiche gab und so wurde während der 90'er Jahre eine vereinheitlichte OOA&D-Notation unter der Schirmherrschaft der Object Management Group entwickelt. Dieser Standard wurde als Unified Modeling Language (UML - Einheitliche Modellierungssprache) bekannt, und ist heute die Standardsprache für die Kommunikation von OO-Konzepten.

ArgoUML war als Tool und Umgebung für Analyse und Design objektorientierter Softwaresysteme gedacht. In diesem Sinne ist es vergleichbar mit vielen kommerziellen CASE-Tools, die für die Modellierung von Softwaresystemen verkauft werden. ArgoUML enthält eine Anzahl sehr wichtiger Merkmale, wodurch es sich von diesen Tools unterscheidet.

  1. Es ist frei.

  2. ArgoUML zeichnet sich durch die Erforschung kognitiver Psychologie aus, die ungewöhnliche Funktionen zur Folge hatten, die die Produktivität durch die Unterstützung der kognitiven Bedürfnisse objektorientiert arbeitender Sofwaredesigner und -Architekten erhöhten.

  3. ArgoUML nutzt sehr stark offene Standards - UML, XMI, SVG, OCL und andere.

  4. ArgoUML ist eine 100%ige Java-Anwendung. Dadurch kann ArgoUML auf allen Plattformen laufen, auf denen die Laufzeitumgebung der Java-Plattform verfügbar ist.

  5. ArgoUML ist ein Open-Source-Projekt. Die Verfügbarkeit des Quellcodes stellt sicher, dass eine neue Generation von Softwaredesignern und -forschern jetzt ein bewährtes Framework hat, auf deren Basis sie die Entwicklung und Evolution von CASE-Tooltechnologien vorantreiben können.

UML ist die bevorzugte OO-Modellierungssprache und Java eine der produktivsten OO-Entwicklungsplattformen. Jason Robbins und der Rest seines Forscherteams an der Universität Kalifornien vereinten diese Vorteile durch die Entwicklung von ArgoUML. Das Ergebnis ist ein solides Entwicklungstool und eine Umgebung für das OO-Systemdesign. Darüber hinaus bildet es eine Testumgebung für die Evolution der objektorientierten CASE-Tool-Entwicklung und -Forschung.

Das erste Release von ArgoUML war 1998 verfügbar. Mehr als 100.000 Downloads bis Mitte 2001 zeigte, dass dieses Projekt, sowohl in den Bildungs- als auch in den kommerziellen Bereichen populär wurde.

1.1.3. Mehr über das ArgoUML-Projekt

1.1.3.1. Wie wurde ArgoUML entwickelt

Jason Elliot Robbins gründete das Argo-Projekt und erhielt früh die Projektleitung. Solange Jason im Projekt aktiv war, hatte er alle Hände voll mit der Projektleitung zu tun. Das Projekt entwickelte sich kontinuierlich sehr stark weiter. Es gab mehr als 300 Mitglieder in der Entwickler-Mailliste (siehe http://argouml.tigris.org/servlets/ProjectMailingListList). Mehrere Dutzend davon, bildeten die Haupt-Entwicklergruppe.

Die Entwickler-Mails sind der Ort, in dem die Diskussionen über die aktuellen Aktivitäten stattfinden und Entwickler die Richtung diskutieren, die das Projektes nehmen soll. Obwohl manchmal sehr kontrovers, blieben diese Diskussionen immer nett und freundlich (keine "flammenden Auseinandersetzungen" oder ähnliches), so dass neue Entwickler nicht zögern und einfach daran teilnehmen sollten. Sie werden immer willkommen sein.

Wenn Sie lernen wollen, wie das Projekt arbeitet und wie Sie sich einbringen können, rufen Sie die ArgoUML Webseite "Developer Zone" auf und lesen sich die Dokumentation durch. Das Programmierhandbuch (Cookbook) wurde speziell für diesem Zweck geschrieben.

1.1.3.2. Mehr über die Infrastruktur

Neben der Entwickler-Mailliste gibt es auch eine Mailliste für Anwender (siehe The ArgoUML Mailing List ), in der wir Probleme aus der Anwendersicht diskutieren können. Auch Entwickler lesen diese Mails, so dass grundsätzlich hoch qualifizierte Hilfe verfügbar ist.

Bevor Sie eine Frage per Mail stellen, sollten Sie einen Blick auf die von Ewan R. Grantham verwaltete Anwender-FAQ werfen.

Weitere Informationen über ArgoUML und andere UML-bezogene Themen sind unter der von Linus Tolke verwalteten ArgoUML Webseite verfügbar.